Kinderkrankheiten und ihre SymptomeKinderkrankheiten und ihre Symptome

Kinderkrankheiten sind ein Übel, aber hinzunehmen, denn mittlerweile fallen sie nicht mehr so schwer aus. Gegen bestimmte Krankheiten, wie zum Beispiel Masern gibt es Impfungen. Bundesgesundheitsministerium rät Eltern, diese Impfungen dringend einzuhalten.

Es kommt aber immer wieder dazu, das Masern ausbrechen. Auch wenn es hierfür Impfungen gibt, sind manche Eltern nicht in der Lage ihre Kinder ausreichend zu schützen. Masern müssen unbedingt ernst genommen werden, denn es kann nicht nur eine Hirnhautentzündung entstehen, es gibt auch schwerwiegende Spätfolgen zu befürchten.

Die Symptome von Masern sind gut zu erkennen, denn nicht nur der Hautausschlag lässt darauf schließen, sondern auch rote Flecken, die auf den Schleimhäuten der Wangen sitzen. In der Mitte lässt sich leicht ein weißer Punkt ausmachen, wobei der eigentliche Ausschlag wenige Tage später hinzukommt. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Seite vom Bundesministerium für Gesundheit.

Die Ansteckungsgefahr ist enorm hoch und darum warnen Ärzte dringend, vor sogenannten Masernpartys, bei denen Eltern ihre Kinder absichtlich der Ansteckung aussetzen.

Für Kinder harmlos

Harmlos ist hingegen Mumps, in Volksmund auch Ziegenpeter genannt, wenn die Krankheit im Kindesalter ausbricht. Für Erwachsene und besonders bei schwangeren Frauen, kann das böse Folgen haben. Männer können unter anderem unfruchtbar werden, während für schwangere Frauen häufig eine Fehlgeburt droht.

Windpocken sind eine weitere Kinderkrankheit mit der nicht zu spaßen ist. Sie äußert sich in zuerst kleinen roten Punkten auf der Haut, die später linsengroß werden und sich mit einer Flüssigkeit füllen. Das Unangenehme bei Windpocken ist der schreckliche Juckreiz, der kaum zu stillen ist. Wird dann gejuckt, kommt es in der Regel zu Narben, die nicht mehr verschwinden.

Ansteckungsgefahr

Rötelnviren werden über die Atemluft aufgenommen. Sie werden von Infizierten durch Husten, Niesen oder auch Sprechen abgegeben und von anderen eingeatmet. Über die Schleimhäute vermehren sie sich in Windeseile und zu sehen sind sie, weil sie kleine rote Punkte auf der Haut hinterlassen. Die Ansteckungsgefahr ist auch bei Röteln besonders hoch, denn das ist schon eine Woche bevor der eigentliche Ausschlag zu sehen ist, der Fall.

Rote Flecken, aber welche Krankheit ist das? So deuten Sie Kinderkrankheiten Symptome richtig!

Die meisten der Kinderkrankheiten äußern sich im Verlauf durch rote Flecken. Es gibt jedoch typische Kinderkrankheiten Symptome, die schnell darauf schließen lassen, um welche Krankheit es sich handelt. In Deutschland ist auch trotz Impfung immer noch Scharlach, die häufigste Kinderkrankheit.

Handelt es sich hingegen um Masern sind die häufigsten Kinderkrankheit Symptome hohes Fieber, das mit einem Fieberthermometer für Babys gemessen werden kann. Hinzu kommen starker Husten und Schnupfen und zeitweise entzünden sich auch die Augen. Erst im späteren Verlauf zeichnen sich kleine weiße Flecken auf der Mundschleimhaut ab.

Um abzuklären um welche Kinderkrankheit es sich handelt, sollte in jedem Fall ein Kinderarzt zu Rate gezogen werden, nur er kann die richtige Diagnose stellen und ein entsprechendes Medikament verschreiben. Bei Masern zum Beispiel gibt es die Möglichkeit dem Kind mit Hustenstillern und einem fiebersenkenden Mittel Linderung zu verschaffen.

wieviel Schlaf braucht ein BabySymptome erkennen

Die Kinderkrankheiten Symptome bei Masern, Mumps oder Röteln sind relativ einfach zu erkennen, doch wie verhält es sich mit dem Dreitagefieber? Hier ist zuerst einmal die Temperatur ein Symptom, denn die steigt schnell auf bis zu 40 Grad an. (mehr Informationen über Fieberthermometer für Babys finden Sie hier: https://www.fieberthermometer-baby.de/)In den nächsten drei Tagen fällt oder steigt das Fieber und erst wenn es völlig abgeklungen ist, stellen sich kleine rote Pusteln ein. Innerhalb von wenigen Stunden verteilen sich diese auf den gesamten Körper, wobei in vielen Fällen die Arme nicht betroffen sind.

Bei den Windpocken sind die Kinderkrankheiten Symptome eindeutig, denn die äußern sich zuerst durch blassrote Flecken, wobei sich zum späteren Zeitpunkt Blasen bilden, die eine klare Flüssigkeit enthalten. Erkennen lässt es sich gut, ob es sich eindeutig um Windpocken handelt, denn der Juckreiz ist besonders stark. In einigen Fällen kann Fieber von bis zu 40 Grad hinzukommen und Kopfschmerzen sind auch keine Ausnahme.

Keuchhusten ist eine Kinderkrankheit, die relativ häufig vorkommt. Erkennen lässt sich der Keuchhusten, da er zuerst als leichter Husten auffällt, der sich im Laufe der Zeit schnell steigern kann. Keuchhusten verdankt seinen Namen der Tatsache, dass sich der Husten wie Asthma anhört, da das Kind nach dem Hustenanfall ein keuchendes Geräusch von sich gibt.

Die Hand- Fuß- Mund Erkrankung bekommt jedes zweite deutsche Kind im Lauf seiner ersten drei Lebensjahre. Die Symptome zeigen sich deutlicher als bei anderen Kinderkrankheiten, da sich Bläschen an Händen, Füßen und im Mund zeigen. Viele Kinder leiden dazu noch an einem hohen Fieber, das rasch auf 40 Grad steigen kann.

Die Symptome bei Ringelröteln sind nicht einfach zu erkennen, denn im Anfangsstadium denken viele, das es sich nur um einen leichten Infekt handelt. Erst zum späteren Zeitpunkt zeigen sich im Gesicht anfangend von der Nasenspitze bis zum Kinn Hautrötungen. Girlanden ähnlich breiten sich die Rötungen dann über den gesamten Körper aus, wobei auch Juckreiz und Erbrechen keine Ausnahmen sind.

Eine schlimme Krankheit ist Diphterie, die manchmal sogar tödlich enden kann. Sie ist zwar so gut wie ausgestorben, kann aber immer einmal vorkommen. 


Hier GRATIS E-Book erhalten!

Unglaubliche Fakten über den Schlaf von Babys + 11 tolle Einschlaftipps für dein Baby

Keine Angst, wir machen keinen Unfug mit deiner E-Mail Adresse, wir hassen auch SPAM