Dein Baby schläft unruhig? Meine 6 Tipps

6 Tipps damit Babys einschlafen und ruhiger durchschlafen

Nun, hast du also gelernt,  wieviel Neugeborene schlafen. Bedeutet das jetzt, dass du gar nichts für einen besseren Schlaf tun kannst? Und du hast gemerkt, dein Baby schläft unruhig? Es gibt einige hilfreiche Tipps, dir deinem Baby das Einschlafen und ruhige Schlafen um einiges Erleichtern. Diese Tipps haben Emilie und mir im Alltag prima geholfen.

 

1) Nur entspannte Babys können schlafen

Einige Babys finden nur schwer in einen erholsamen Schlaf und können während der Wachphasen kaum die vielen Eindrücke verarbeiten, die auf sie einstürmen. Kein Wunder, dass dein Baby unruhig schläft. Solchen Babys helfen regelmäßige Ruhepausen etwa alle 1,5 Stunden.

 

Amazonas AZ-4060000 - Amazonas Koala Babyhängematte

Klick aufs Bild: Zu Amazon*

2) Babyhängematte – mein absoluter Lieblingstipp und Retter (!)

Ich ärgere mich immer noch, dass ich ganze 6 Monate gewartet habe, bis wir uns endlich eine Hängematte für Emilie bestellt haben.

 

Wenn ich gewusst hätte, wie gut sie damit in den Schlaf findet, hätte ich schon viel früher zugegriffen.

Wir haben eine Hängematte von Amazonas. Und jetzt der absolute Knaller: Emilie schläft sogar allein (!) darin ein.

Als dies zum ersten mal passierte, dachte ich, ich trau meinen Augen nicht. Und dann schlief sie sogar 3 Stunden am Stück darin. Was für ein Luxus! Ich kann wirklich jeder gestressten Mutter (oder Papa) dazu raten, so eine Hängematte mal auszuprobieren.

Auch aus gesundheitlicher Sicht: In einer Baby Hängematte wird der runde Rücken wie im Mutterleib bewahrt, es entsteht die selbe Enge und das Hin- und Herschaukeln erinnert an die Bewegungen der Mutter.

Viele Babys mögen es auch, zur Beruhigung und zum Schlafen fest in eine Decke gewickelt (gepukt) zu werden, weil es sie an die Geborgenheit der Gebärmutter erinnert und ihnen damit Halt und Sicherheit gibt.

 

3) Tragetuch und Tragesystem

Klick aufs Bild: Zu Amazon*

Wenn du noch nicht die Nase voll vom Tragen hast, ist so ein Tragesystem wirklich eine tolle Möglichkeit, dein Kind zu beruhigen.

So fühlt es nicht nur beim Schlafen Körperwärme, sondern hört auch Herzschlag und Stimme seiner Eltern. Das gleichmäßige Be- und Entlasten von Wirbelsäule und Hüftgelenken fördert zudem den Wachstumsreiz.

Draußen wird dein Baby wirklich prima von der Umwelt abgeschirmt. So kann man als Eltern auch mal spätabends mit dem Baby unterwegs sein-ohne sich an irgendwelche Schlafenzeiten zu halten.

 

4) Hunger erkennen

Lausche den nächtlichen Geräuschen deines Babys ganz genau. Ist es wirklich wach und hat Hunger? Dann solltest Du es natürlich schnellstmöglich stillen oder füttern, damit es auch wieder schnell einschläft.

Manchmal handelt es sich jedoch nur um einfache Schlafgeräusche, die dein Baby von sich gibt und dennoch dazu verleiten, es hochzunehmen und zu stillen. Wenn du den Unterschied zwischen Hunger- und Schlafgeräuschen unterscheiden kannst, wacht dein Baby vielleicht seltener auf und kommt mit weniger Nahrung in der Nacht aus.

Achte auch darauf, dass dein Baby bei seiner letzten Mahlzeit vor dem Schlafenlegen ausgiebig trinkt. Wenn es richtig satt ist, wird es nicht so schnell vor Hunger aufwachen. Wecke es notfalls, wenn es über das Trinken einschläft und du das Gefühl hast, es hat noch nicht so viel getrunken.

 

Klick aufs Bild: Zu Amazon*

5) Das Baby verstehen lernen

Vielleicht schläft dein Baby unruhig, weil  es dir was sagen möchte. Nehme dir Zeit, zu horchen und zu sehen, was dein Baby mit Schreien und Mimik sagen will. Braucht es Zuwendung, eine Windel, die Brust? Je zuverlässiger die Bedürfnisse erfüllt werden, desto besser kann sich ein Baby entwickeln und besser schlafen.

Hast du schon mal etwas von Abhalten gehört? Das bedeutet, wann immer du merkst, dass dein Baby auf die Toilette muss, lässt du es nicht in die Windel machen, sondern hälst es über ein kleines Töpfchen (auch Asia-Töpfchen genannt).

Mit dieser Technik werden Baby schneller windelfrei und sie fühlen sich verstanden, weil man sofort auf ihre Bedürfnisse eingeht.

 

6) Feste „Stunde vor dem Schlafengehen“

Vielleicht hast Du ja schon mal festgestellt, dass dein Baby nach dem Baden besonders gut oder schnell schläft?
Sofern die Haut Deines Babys nicht zu empfindlich für ein tägliches Bad ist, spricht nichts dagegen, das tägliche Baden vor dem Schlafengehen als Ritual zu etablieren. Generell ist es ratsam, die letzte Stunde vor der Schlafenszeit immer gleich zu gestalten.

Genieße vor allem die letzten Minuten vor dem Schlafen ausgiebig mit deinem Baby, indem du zum Beispiel mit ihm schmust oder ihm etwas vorsingst.

Dein Baby schläft unruhig, trotz der Tipps und Tricks. Weitere Ideen gegen unruhigen Schlaf bei Babys findest du in meinem kostenlosen E-Book.


Hier GRATIS E-Book erhalten!

Unglaubliche Fakten über den Schlaf von Babys + 11 tolle Einschlaftipps für dein Baby

Keine Angst, wir machen keinen Unfug mit deiner E-Mail Adresse, wir hassen auch SPAM